Das Baby wird zum Kleinkind – Babyschale adé, Kindersitz olé! – BeSafe

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Babyschale adé, Kindersitz olé! 

Das Baby wird zum Kleinkind. Bleibt aber BeSafe.

 

 

Mamma Mia geht das schnell! Früher habe ich Eltern (inklusive meiner eigenen) immer belächelt wenn sie sagten: „Ach, die Kinder werden sooooo schnell groß, wenn Du selbst mal Kinder hast, dann genieße die Zeit“. Jetzt weiß ich genau was sie meinen. Es war gefühlt vorgestern, das Ben noch brabbelnd auf dem Rücken lag und jetzt rennt er durch die Bude, hat seine kleine Spielzeug-Fliegenklatsche in der Hand und jagt Kalle, unseren kleinen Hund, durch die Wohnung. …der arme Kalle weiß gar nicht wie ihm geschieht ;-D. Und uns geht es ähnlich. Bens erste Babyschale hat ausgedient und jetzt muss ein Kindersitz her.

 

 

 


 

Wann wechsele ich von Babyschale auf Kindersitz?

 

Je nach Babyschale und Hersteller kann ich grob sagen das nach einem Jahr der Wechsel auf einen Kindersitz nötig wird. Aber da verhält es sich wie mit den Inspektionsintervallen eines Autos und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Unsere iZi Go Modular i-Size Babyschale zum Beispiel wird bis 13kg Körpergewicht und 75cm Körperlänge des Babys empfohlen. Vom Gewicht her war unser Ben mit einem Jahr zum Beispiel knapp darunter, ein „propperes“ Baby kann das aber auch schon mit zehn oder elf Monaten erreicht haben. Wer es genau wissen will, der sollte sich beim Hersteller seiner Babyschale informieren. 

Wann ich übrigens den Kindersitz vorwärts, also in Fahrtrichtung stellen darf ich gesetzlich vorgeschrieben! In Deutschland ist es aktuell (Oktober 2017) ab einem alter von 15 Monaten. Davor muss das Kind zur eigenen Sicherheit rückwärts gerichtet mitfahren.

 

TIPP: Zwar ist es nur bis 15 Monate Pflicht Kinder rückwärtsgerichtet mitfahren zu lassen. Experten raten dies aber bis zum vierten Lebensjahr zu praktizieren. Die Verletzungswahrscheinlichkeit bei einem Unfall wird dadurch auf rund 1/3 verringert!

 


 

 

Warum der – iZi Modular i-Size – Kindersitz von BeSafe?

 

Tja, da sage ich nur ganz einfach: „Never change a running system!“. Ben hat seine ersten Monate in einer iZi Go Modular i-Size Babyschale von BeSafe glücklich und sicher verbracht und auch schon zuvor wurde er von einem BeSafe Schwangerschaftsgurt geschützt als er noch gemütlich in Julias Bauch schwamm. Außerdem hat der Sitz bei diversen Test, unter anderem beim ADAC gut bis sehr gut abgeschnitten. Und da wären wir ja schön blöd, wenn wir jetzt die Marke wechseln würden.

 

 

Quelle BeSafe.de

 


 

 

Der – iZi Modular i-Size – Kindersitz für Kleinkinder

 

Das praktische schon mal vorweg, ich muss mir für den iZi Modular i-Size Autokindersitz keine neue ISOfix Basisstation kaufen. Wenn ich schon die Babyschale von BeSafe genutzt habe, dann passt auch der Sitz für Kleinkinder. Für die nächste Generation BeSafe Kindersitze, der iZi Up X3 wird dann keine Base mehr benötigt, der hat dann die Halterung schon mit im Sitz eingebaut. 

 

 

Die BeSafe ISOfix Basisstation mit abnehmbaren Überrollbügel. …und Kalle 🙂

 

 

Der Einbau ist ein Kinderspiel und eigentlich kaum der Rede wert. Die Basisstation wird wie gehabt in die ISOfix Halterungen eingeklickt und der Sitz auf die Station geklickt. Sobald die Anzeigen von rot auf grün gesprungen sind, sitzt der Sitz und damit das Kind sicher. Wir selbst waren mal so dekadent und haben uns gleich zwei ISOfix Stationen zugelegt, denn wir wechseln Bens Kindersitz doch recht häufig. Alleine schon wenigstens 2x am Tag. Denn ich bringe Ben morgens immer in der Kindergarten, bringe den Sitz dann heim und Julia holt ihn nachmittags mit ihrem Auto ab. Wer weiß,… vielleicht holen wir uns ja sogar bald noch einen zweiten Sitz, wenn es unsere Finanzen mal zulassen 😉

 


iZi Modular installation from HTS Hans Torgersen og Sønn AS on Vimeo.

 

 

In diesem kleinen Video sieht man auch ganz gut ab 0:35 und 1:17 den, ich nenne ihn mal Seitenaufprallschutz und ab 0:53 das der Kindersitz  auch in eine Liegeposition gebracht werden kann. Weiter Highlights sind Rückwärts- sowie vorwärtsgerichtet (vorwärts erst ab 15 Monate gesetzlich erlaubt):

 

 

  • guter Komfort dank Ruhe- oder Liegepositionen, die Ben (und sicher auch andere Kinder) gut schlafen lassen.

  • Zehnfach verstellbare Kopfstütze. …bei Bens Dickschädel bitter nötig!

  • Einstellbarer Überrollbügel, der sowohl kompakten Einbau als auch mehr Beinfreiheit für das Kind ermöglicht.

  • Dank des magnetischen Gurtassistenten kann ich die zwei Gurthälften am Gurtpolster beim einsetzen des Kindes außen kurz „befestigen“. …eine Hilfe die jeder mit einem zappeligen Kind zu schätzen weiß 😉

  • Sicherer Halt  dank 5-Punkt-Gurt, der außerdem noch schön breit und gut gepolstert ist.

  • Der ausklappbare Stützfuß hat akustische und optische Markierungen, die einen korrekten Einbau einfach ersichtlich machen. Wenn also während der Fahrt etwas verrutschen sollte und ich die Markierung nicht sehen kann, dann höre ich ein piepen.

  • Die zwei herausnehmbaren Sitzverkleinerer lassen den Sitz stufenlos mitwachsen. So hält dieser Sitz bis zu einem Alter von ca. vier Jahren.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Rückwärtsgerichtet (bis 15 Monate Pflicht!) : 61 – 105 cm
Vorwärtsgerichtet: (ab 15 Monate erlaubt) 88 – 105 cm
Alter: ca. 6 Monate – ca. 4 Jahre
Einbau: ISOfix Basisstation mit Überrollbügel
Zugelassen nach: UN R129 (i-Size)


 

 

Was ist zu beachten?

 

Wem die Sicherheit seines Kindes etwas wert ist, der sollte sich beim ersten Einbau genau informieren. Bei einem Baby ist es nämlich nicht ganz so einfach wie bei uns Erwachsenen, die sich einfach anschnallen und fertig. Die Sitzposition sollte genau eingestellt werden und die Länge der Gurte und Position der Kopfstütze müssen stimmen. Denn Mrs. oder Mr. Baby kann sich ja nicht beschweren wenn etwas nicht passt oder die Gurte zu schlaff sind. Dann aber bringt auch selbst der Beste Kindersitz nichts, sollte es doch mal zu einem Unfall kommen.

 

Wie die genauen Einstellungen vor zu nehmen sind führe ich hier jetzt nicht aus. Das kann die Anleitung selbst am Besten und wer sie verloren hat, kann sie auch online nachlesen. Eins sei nur gesagt, es ist kein Hexenwerk und wenn ich das schon hinbekommen habe, dann schaffen Sie das auch mit Links 😉

 


 

 

DieWarentester Fazit

 

Den Sitz gibt es aktuell in 7 Farben

Das ist unser drittes Produkt von BeSafe und zum dritten Mal können wir nicht klagen! Die Qualität ist wie immer top und der Einbau und die tägliche Handhabung machen uns und Ben keinerlei Probleme. Anfänglich mussten wir zwar noch etwas drücken wenn wir den Sitz auf die Base platziert haben (wir haben zwei Autos mit je einer Base aber nur einen Sitz. Wir müssen den Sitz also öfters mal wechseln, je nachdem wer von uns Ben zum Kindergarten bringt und abholt) aber spätestens nach dem fünften Mal hatten wir den Dreh raus. Die Stoffbezüge sind leicht zu reinigen, was uns sehr zugute kommt, denn wenn Ben einen Keks während der Fahrt isst, dann schmiert er die angenuckelten Krümel gerne in die Armpolster.

 

 

 

 


 

 

Viele Grüße an die Kleinen und gute Fahrt!

Julia, Patrick, Kalle & BabyBen

 

 

PS: Wenn Du rechts oben  „ABONNIER UNS!” klickst wirst Du automatisch über neue Beiträge und Gewinnspiele benachrichtigt. Wir geben Deine Daten nicht an Dritte weiter – Ehrenwort! Der Sitz  wurde uns kosten-und bedingungslos von BeSafe zur Verfügung gestellt.