Wie lassen sich Winterdepressionen bekämpfen?

[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]

 

 

Wie lassen sich Winterdepressionen bekämpfen?

 

Jetzt kommen die schweren Monate, in denen der Himmel grauer und die Tage kürzer werden. Die fehlenden Sonnenstrahlen drücken aufs Gemüt und die erste Erkältung ist unausweichlich. Die Stimmung im allgemeinen verschlechtert sich und man fühlt sich nur noch müde und träge. So schwierig diese Tage auch sind, es gibt viele Möglichkeiten dieses Tief, zu bekämpfen! Hier sind einige von ihnen.

 

 

 

Schlafen Sie genug und halten Sie sich an den Tagesablauf

 

Versuchen Sie jeden Tag acht Stunden lang zu schlafen, obwohl es so verlockend sein kann, ein umfassendes Online Casinos zu besuchen, hier den Tag zu verbringen und leichtes Geld zu verdienen. Stehen Sie möglichst immer zur gleichen Uhrzeit auf und gehen auch zur gleichen Uhrzeit uns Bett. Ein geregelter Tagesablauf wird Ihnen helfen, energischer und leichter mit schwierigen Situationen umzugehen. Eine Unterbrechung des Tagesablaufs kann eine Winterdepression auslösen oder eine bestehende verschlimmert. Es ist erwiesen, dass ein spätes zu Bett gehen das Melatonin Niveau erhöht und depressiven Zuständen verstärken kann. Zu langes Schlafen stiehlt hingegen wertvolle Stunden die man für Spaziergänge nutzen könnte. Gerade in unseren Breiten scheint die Sonne zur Winterzeit nur wenige Stunden und man sollte jeden Strahl nutzen.

 


 

Machen Sie sich von der „süßen“ Abhängigkeit frei

 

Wenn Sie anfällig für depressive Zustände sind, besonders im Winter, sollten Sie außerdem nicht zu viel süßes naschen. Das kann besonders schwierig werden, denn die Abhängigkeit von Süßigkeiten beeinflusst die gleichen biochemischen Systeme wie Medikamente und kann tatsächlich „abhängig“ machen. Ein Fehlen dieser Versorgung kann wiederum Depressionen verstärken. Zu viel davon macht träge und dick, was auch wiederum kontraproduktiv ist! 

Die Verschlimmerung dieser Abhängigkeit in der Winterzeit ist verständlich: Süße Speisen und Getränke helfen, das Energieniveau zu erhöhen. Dieser Energieeintrag ist jedoch nur von kurzer Dauer – und Sie fühlen erneut einen Zusammenbruch. Sie können die Energiereserven auf andere Weise auffüllen: es gibt komplexe Kohlenhydrate (zum Beispiel Getreide) und gesunde einfache Kohlenhydrate (Gemüse und Obst). Überhaupt sollte man, gerade im Winter, ganz besonders auf eine gesunde Ernährung achten.

 


 

Bewegen Sie sich mehr

 

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass körperliche Aktivität hilft, Winterdepression zu bekämpfen. Bewegung hebt die Stimmung und reduziert Stress nachhaltig.

All das wird Ihnen helfen, den Winterstrübsinn zu bekämpfen:

  • Joggen
  • Spaziergänge
  • Skifahren
  • Rodeln
  • Einfach mal einen Schneemann bauen.

 


 

Essen Sie mehr Omega-3-reiche Lebensmittel

 

Wissenschaftler sehen einen Zusammenhang zwischen dem Mangel an Omega-3 und Depression. Dies wird dadurch erklärt, dass Omega-3 das korrekte Niveau von Dopamin und Serotonin hält. Der Neurotransmitter, den der Körper für die Depressionsbekämpfung zwingend benötigt.

Ein zu niedriges Niveau von Serotonin ist verantwortlich für Depressionen, Aggression und selbst für Selbstmordgedanken. Wirkung von Dopamin ist ähnlich wie die Wirkung von Adrenalin: es hilft, verschiedene Arten von Schmerzen zu blockieren. Unser Körper selbst kann Omega-3 nicht produzieren, wir müssen es also aus der Nahrung erhalten. Fetter Fisch (Makrele, Hering, Lachs, Sardinen, Sardellen) ist die beste Quelle dieser Fettsäuren, weil er Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) enthält.

 

 

Lächeln Sie öfter und verbringen Sie Zeit mit Freunden

 

Entwickeln Sie einen gesunden Optimismus: lächeln Sie öfter, schaffen Sie eine Atmosphäre der Fröhlichkeit und der Kraft, lesen Sie positive Literatur und kommunizieren Sie mit positiven Menschen.

Meistens vermeiden diejenigen, die an Trübsinn leiden, den Kontakt mit Menschen, sogar mit den besten Freunden. Aber in einer freundlichen Gesellschaft verbessert sich unsere Laune und die Depression verlässt uns, bzw. wird schwächer!