Der neue Gast in unserem Kühlschrank – Likör mit „Happy End“

[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

 

 

Liköre von und mit HAPPY END

 

Ich muss zugeben das das Wort „Likör“ in meinem alten Wortschatz eher ein Schimpf- als ein Genusswort war. Wenn wir früher Feiern gingen oder uns mit Freunden trafen wurde eher Bier, und vielleicht mal ein Schnaps getrunken. Da ich gebürtig aus Hessen komme durfte natürlich auch der leckere Apfelwein nicht fehlen. Aber Likör? – Fehlanzeige. Zu altbacken der Ruf, „Likörchen für das Frauenchörchen“ war der Running Gag, also hieß es lieber Finger weg von dem Zeugs!

Aber die Zeiten ändern sich und so viel wie früher gehen wir nicht mehr aus. Alkohol trinken wir eher selten und wenn dann mehr zum Genuss als für die Wirkung. Da fängt man auch an alte Verhaltensweisen zu überdenken und probiert Getränke aus, die früher nicht auf dem Plan gestanden hätten.

 

Alkohol bitte nur ab 18! Und selbst dann sollte man wissen wann Schluss ist. Wer es selbst nicht merkt hat hoffentlich Freunde die einen darauf hinweisen.

 


 

Likör – viel besser als sein Ruf

 

Genau wie Gin, der in den letzten Jahren ein Revival hingelegte, steht jetzt Likör als neuer Getänke-Trend in den Startlöchern. Und allen voran die Liköre von HAPPY END. Was mit dem Einhorn Erdbeer-Sahne Likör eher als Spaßgetränk anfing hat sich im Laufe der Zeit zu einer respektabelen Marke gemausert. Seit 2012 stellt die Firma aus dem Schwarzwald Liköre in hervorragender Qualität her. Hier setzt man auf Klasse anstatt auf Masse. Aktuell gibt es nur wenige Sorten, die dafür aber von besagter Qualität wie der Hersteller verspricht. Aktuell sind auf der Webseite zu finden: 

 

  • Der Klassiker: Schwarze Johannisbeere
  • Prinz Pfefferminz –  Mit echten Minzblättern aus dem Schwarzwald
  • Die Pinkzessin – für zarte Ladys und knallharte Frauen
  • Schneeweiß – Mit Haselnuss-Nougat und echter Sahne
  • Fine Melon with Vodka – feiner als man denkt

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 


 

DieWarentester Fazit:

 

Wie gesagt sind wir nicht mehr so die „Trinker“ wie früher. Aber von unseren drei Testflaschen haben wir natürlich alle mal getestet. Mein Favorit ist die schwarze Johannisbeere, knapp vor der Pfefferminz, die wirklich äußerst frisch, und kein Stück künstlich schmeckt! Julia favorisiert (ganz Klischeehaft) die Pinkzessin, knapp vor Prinz Pfefferminz. Was aber alle gemeinsam haben ist tatsächlich der Geschmack nach Qualität. Man merkt das es sich nicht um schnell zusammengepanschtes Zeug hält das einfach nur süß gemacht wird, in der Hoffnung das es schon jedem schmecken wird. Hier halten sich Süße, Fruchtigkeit und Alkoholgehalt wirklich 1a die Waage. Für einen netten Abend oder als Geschenk können wir die Liköre von HAPPY END uneingeschränkt empfehlen. Man erhält sie auf der oben verlinkten Webseite, in einigen EDEKA-Filialen und für alle die es ganz eilig haben auch direkt auf Amazon.  

 

Alkohol bitte nur ab 18! Und selbst dann sollte man wissen wann Schluss ist. Wer es selbst nicht merkt hat hoffentlich Freunde die einen darauf hinweisen.

 


 

Viele Grüße und Prost!

Der Patrick

 

 

PS: Wenn Du unter den Kommentaren auf “Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail” klickst wirst Du automatisch über neue Beiträge und Gewinnspiele benachrichtigt. Wir nerven Dich aber nicht mit einem Newsletter :-) Die Getränke wurden uns kosten- und Bedingungslos von Happy End zu Verfügung gestellt.