Test: Das GIRA Unterputz-Radio

[Gesamt:5    Durchschnitt: 3.2/5]

 

 

Das GIRA Unterputz – Radio

Musik liegt in der Luft!

 

 

Mehr Beiträge aus der Reihe – Unser Haus – findest Du hier.

 

 

 

 

 

Ich bin ein absoluter Radio Fan…

 

So lange ich denken kann, hatten wir immer ein Radio im Bad stehen. Und sobald ich mich länger als drei Minuten im Bad aufhalte, muss das Radio laufen! Egal ob beim Zähne putzen, baden, duschen – oder was man sonst noch im Bad so treibt. „Problematisch“ war hin und wieder mal – ich bin früher durch meine Arbeit oft umgezogen – der Standort des Radios oder die Verfügbarkeit von Steckdosen. In manchen Bädern gab es Steckdosen nur am Waschbecken und bei anderen fehlte schlicht der Platz um es aufzustellen. Da wir hoffen in unserem neuen Heim etwas länger zu bleiben wollten wir dieses Mal keine Kompromisse eingehen. Da klingt das Thema – Radio – für einige sicher unwichtig aber wenn ich bedenke das ich es täglich mehrfach nutze, dann sieht die Sache schon wieder anders aus.

 

 


 

 

Was gibt es für Bad-Radio Möglichkeiten?

 

Klar kann ich ein Radio in die Steckdose stecken und fertig ist die Laube. Wenn ich nur eins zum Duschen möchte, dann gibt es mittlerweile auch ganz nette wasserdichte Duschradios. Allerdings sind die batteriebetrieben und – wie ich mich kenne – würde ich bei leeren Batterien wochenlang vergessen welche nach zu kaufen. Dann gibt es noch die Steckdosen-Radios zum einfachen aufstecken, doch da habe ich noch keines gefunden das einen einigermaßen guten Klang hat. …korrigiert mich, wenn ihr eines kennt. Für uns die einzige alternative war ein Unterputz-Radio. Das verbraucht quasi keinen Platz, zieht seinen Strom aus der Wand und sieht noch stylisch aus! Hat allerdings auch ein paar Nachteile auf die ich später eingehe.

 


 

Das GIRA Unterputz-Radio

 

Foto by GIRA

Ein Unterputz-Radio wird, wie eine Steckdose oder Lichtschalter in die Wand eingebaut. Es kann senkrecht oder waagerecht eingebaut werden und braucht wenigstens zwei, ich sage mal, „Steckdosenbreiten“ Platz. Eines für das Radio selbst und eines für den Lautsprecher. Wenn man möchte kann man es noch durch einen weiteren Lautsprecher für Stereo erweitern oder sogar mit einer Dockingstation für Smartphones. Mit der Dockingstation kann ich mein Smartphone laden und auch Musik über den AUX Ausgang über die Lautsprecher hören! Die Dockingstation gibt es unter anderem für Samsung und für Apple Smartphones .

Bedient wird das Radio ohne Knöpfe mit einem Sensorfeld, ähnlich wie beim Smartphone. Einfach berühren und los geht’s. Die Tastflächen gibt es für An/Aus, Lautstärke, Sendersuche und zwei Speicherplätze für die Lieblings Radiosender. Ist das Handy per Bluetooth verbunden erkennt es das Radio automatisch als Wiedergabequelle. Auch eine Sleeperfunktion gibt es.

 

 


 

 

Der Einbau

 

Der ist zwar leider nicht in fünf Minuten erledigt aber auch kein Hexenwerk. Vom Prinzip her ist es wie beim Einbau einer Steckdose. Daher sollte der Platz, es sei denn man will die komplette Wand aufstemmen, zumindest in der Nähe einer vorhandenen Stromleitung liegen. In unserem Fall war – im großen, sowie im Gästebad – an der Stelle bereits ein Platz für je eine zweier Steckdose vorhanden. Da wir im großen Bad noch eine Dockingstation wollten und im kleinen einen Platz für eine Steckdose, musste also jeweils ein neues Loch gebohrt werden.

Dafür gibt es spezielle Aufsätze für Bohrmaschinen, die ein solches Loch in Norm Maß bohren können. Da schaut einfach mal im Baumarkt oder fragt jemanden der einen solchen Aufsatz hat. Es machte etwas Staub und Dreck aber diese Stunde Arbeit haben wir gerne dafür in Kauf genommen. Das man beim eigentlichen anschließen den Strom abschalten sollte, ist hoffentlich jedem klar. Und wer gar keine Ahnung von Elektrik hat, der lässt das lieber einen Fachmann machen. Aber wie gesagt, besonders kompliziert war es nicht. Strom wieder an und fertig ist der GIRA – Radio Spaß 😀

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Was kostet der Spaß?

 

Das Radio ansich beginnt schon bei um 90€. Dann kommt es darauf an was ich noch dazu möchte. Das schöne ist, das ich mein Radio individuell anpassen kann. Ein oder zwei Lautsprecher, eine oder keine Dockingstation, noch eine Steckdose, senk- oder waagerechter einbau, weiß oder schwarz, da sind meiner Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Allerdings sollte man sich vorher überlegen was man haben möchte. Denn wenn ich später merke, das mir etwas fehlt, dann geht die Arbeit wieder von vorne los. Mehr Infos findet ihr bei GIRA selbst oder einige Preise bei Amazon.

 


 

 


 

 

DieWarentester Fazit

 

Unser zweites GIRA im Gästebad

Ich möchte unserer GIRA Radios nicht mehr missen! Der Einbau ist zwar einmalig etwas aufwendig aber es lohnt sich. Der Klang der Lautsprecher ist für die recht geringe Größe echt gut! Einen satten Bass gibt es allerdings nicht. Das war bei den kleinen Maßen allerdings auch nicht zu erwarten. Ein Blickfang ist das Radio auf jeden Fall und mit der Dockingstation kann ich mein Handy auch direkt noch aufladen. Schön wäre es noch gewesen wenn GIRA ein paar dünne Stromkabel zum Einbau mitliefern würde. Die kosten nur ein paar Cent, wären aber recht hilfreich. Denn zum einen ist der Einbau in der Enge des Steckdosenlochs recht frickelig und es hätte noch einen weiteren Vorteil. Umso mehr Platz hinter den Lautsprechern, umso mehr Klang hat dieser. Auch wenn der Unterschied nur recht marginal ist.

Kleiner Tipp: Anfänglich hatten wir etwas Probleme mit dem Empfang in unserem Gästebad. Denn das Radio hat keine sichtbare Antenne. Als Antenne fungiert das Kabel vom Radio zur Box. Wir haben das Radio dann noch einmal ausgebaut und das Kabel um ein paar cm verlängert. …und schwupps, hatten empfingen wir acht, anstatt nur zwei Sender in RDS Qualität.

 

 

Mehr Beiträge aus der Reihe – Unser Haus – findest Du hier.

 

 


 

 

Viele Grüße und immer guten Empfang!

Der Patrick

 

 

PS: Wenn Du rechts oben  „ABONNIER UNS!” klickst wirst Du automatisch über neue Beiträge und Gewinnspiele benachrichtigt. Wir geben Deine Daten nicht an Dritte weiter – Ehrenwort! Ein Radio wurde uns von Gira kosten- und bedingungslos für den Test zu Verfügung gestellt