Unsere neuen Bäder. Eine Odysee mit Hindernissen… Test Duschmeister Bad

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

 

 

Hilfe, wir brauchen ein neues Bad!

 

Egal ob man neu baut oder sich ein schon vorhandenes Haus oder Wohnung kauft oder darin zu Miete wohnen will. Eines der wichtigsten Punkte ist, das ein Bad vorhanden ist! Was bei einer Mietswohnung so selbstverständlich wie das Lenkrad im Auto ist, ist bei einem Neubau ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor an dem sich die Geister scheiden.

 

 

Das ist übrigens der Grundriss unseres Hauses 😉

 

Jetzt sind wir, was übrigens alles in unserem Haus angeht, absolute Anfänger. Und wenn man sich vom Bodenbelag über die Deckenleuchten um alles kümmern muss, dann wird man schnell nachlässig und neigt irgendwann dazu das erstbeste Angebot zu nehmen, nur um dieses Problem abgehakt zu haben. Aber Recherche und vergleichen lohnt sich gerade bei solchen lebenslangen und teuren Anschaffungen allemal. Und bei unseren Bädern waren es zum Schluss sogar um die 15.000€ Einsparung!

 


 

 

Wo kaufe ich WC, Badewanne, Dusche und Co.?

 

Unser erster Gang war in die Bäderwelten von Bauhaus. Verlockend war, dass man hier von der Planung bist zum Einbau – bzw. bei alten Bädern auch den Ausbau – alles aus einer Hand bekommt und sich sonst um nichts kümmern muss. Ziemlich abgeschreckt hat uns hier aber der Preis. Die Preise für die Einrichtung schien uns vorerst „ok“ aber die Dienstleistung drumherum hat uns aus den Socken gehauen. Mit rund 10.000€ hieß es, müssten wir pro Bad rechnen. Und wir haben zwei Bäder, ein kleines mit Dusche und ein großes mit Badewanne und Dusche. Also 20.000€ nur für den Einbau?! Und da sind die rund 5.000€ für den Inhalt noch nicht dabei gewesen. Insgesamt 25.000€ Das fiel also schon mal flach.

 

Auch die „Supersonderangebote“ im Baumarkt und Fachhandel entpuppten sich meist als völlig überteuert. Gerade erst vor ein paar Wochen gab es dazu sogar ein Urteil vom Europäischen Gerichtshof zum Badezimmer-Kartell. Fast alles was Wasser führt, haben wir zum Schluss tatsächlich bei Amazon und Händlern bei Ebay gekauft. Angefangen von den Zahnputzbechern mit Wandhalterung, die WCs, bis hin zur Dusche. Und die Einsparungen waren enorm im Gegensatz zu den Preisen im Baumarkt. Der ganze Kleinkram hat nur rund die Hälfte gekostet und bei den größeren Anschaffungen waren es bis über 65% günstiger als im Laden. Es war zwar viel gefrickel und vergleichen aber mit einer Einsparung in dieser Größenordnung hat sich das x-Fach bezahlt gemacht! Bedenken wegen der Qualität hatten wir keine und wurden auch nicht enttäuscht. Lediglich ein Klodeckel kam defekt an, wurde aber anstandslos und kostenfrei ersetzt.  

 


 

 

Wo kaufe ich Badmöbel?

 

Auch das war leider keine einfache Sache, denn hier ist in Natura nicht immer schön was im Internet auch schön aussieht. Zwar gibt es hier bei Amazon und Co. auch einige Schnäppchen aber als wir uns einige Kundenrezensionen durchlasen waren wir doch eher abgeschreckt. Meist wurden die Qualität und Verarbeitung bemängelt und wir wollten hier nicht die Katze im Sack kaufen.

Da kam uns ein Aufruf von Duschmeister.de, das Blogger gesucht werden gerade recht. Bei Duschmeister findet man, fast wie im Fachhandel alles was das Badbaumeister Herz begehrt. Die Auswahl ist riesig und die Preise klangen verlockend. Wir haben uns dann für Die Badmöbelserien Piuro für das große und ix! für das kleine Bad von Fackelmann entschieden. Wir kannten bereits ein Fackelmann-Bad von Freunden und das gefiel uns recht gut. Von Haus aus gab es bei Duschmeister 15% Rabatt auf die Produkte und für uns noch mal 5% als Blogger. Was bei einem Einkaufswert von über 2.400€ schon eine ganz nette Nummer ist. …was aber auch noch zu Problemen führen sollte.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 


 

 

Wer baut das Bad ein?


Endlich mal etwas, was relativ problemlos von Statten ging! Fast jeder kennt jemanden oder kennt jemanden der jemanden kennt, der sich mit Badinstallation auskennt. Und bei uns war es Bens Patentante Elvira die uns ihren alten Schulfreund Rolf Klasen empfahl, der als  Gas- und Wasserinstallateur vom Fach ist und uns diese Bürde abgenommen hat. Mit etwas „Hilfe“ von mir (Sorry Rolf für meine zwei linken Hände!) waren dann auch in wenigen Tagen alles an der Stelle wo es hingehören sollte. Inklusive Fliesenarbieten und der kompletten Installation. Klar hätte man auch noch mehr selbst machen können aber alleine schon das ganze spezielle Werkzeug hätte ich nie zusammen bekommen. …wenn ihr also aus dem Großraum von weit über Köln bis hin nach Stuttgart kommt, dann klingelt Rolfe mal an. Er hat mich auch immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, gab viele Tipps, stellte uns sogar noch die Heizanlage ein, und war nebenbei noch ein guter Unterhalter 😉

 

 


 

 

Unser „Problemchen“ mit Duschmeister

 

Dann passierte etwas, was eigentlich recht harmlos begann.  So schön wir die Serie ix! für das Gästebad auch fanden (und immer noch finden) aber das Waschbecken passte dann doch nicht ganz zu unserem Komplettpaket. Es war zwar völlig ok aber wir wollten wegen der Enge im Bad dann doch ein anders Modell, damit unser Berührungsloser Wasserhahn daran passt. Denn wie man auf dem Bild sieht… naja, Badplanung war halt noch nie meine Stärke 😉 

Also fragten wir bei Duschmeister nach einer Rücknahme des Waschbeckens im Wert von 139€ (rund 110€ nach unserem Rabatt). Die Überraschende Antwort: Dies sei kein Problem, ein Spediteur würde das Waschbecken abholen und wir bekämen ganze 40€ gut geschrieben. …dabei auch gleich der Hinweis, dass wir, sollte uns dies zu wenig sein. das Waschbecken auch privat verkaufen könnten. Nett.

 

 

Damit hatten wir nicht gerechnet…

 

Die Begründung für die lächerliche Erstattung war, dass das Waschbecken ja direkt an dern Hersteller gehen würde und die Kosten für die Spedition – also 70€ – so hoch wären. Wobei die Anlieferung bei unter 2.000€ Bestellwert per Spedition laut Lieferbedingungen nur 34,95€ beträgt. Und nochmal zur Erinnerung, es handelst sich hier um ein relativ kleines Becken, das problemlos mit der Post hätte verschickt werden können, was es später auch für keine 7€ – allerdings nicht an Duschmeister – wurde. 

Rechtlich hat Duschmeister nichts falsch gemacht, denn so steht es auch irgendwo in deren AGB´s. Allerdings frage ich mich doch, wenn ein Kunde weit über 2.000€ zahlt, ob ich dann nicht so eine Kleinigkeit auch kostenfrei zurücknehmen würde. Erst recht, wenn ich weiß das dieser Kunde auch noch einen Bericht über mich schreiben soll. 99% aller anderen Internetversender bekommen das ja auch hin und da geht es meist um weit kleinere Warenkörbe. Aber ok, wenn das bei Duschmeister so ist, dann ist das halt so. 

 

Wir mussten das Waschbecken dann wohl oder übel bei Ebay verkaufen. Nach den Ebay Gebühren kamen wir auf ca. 106€

 

 

DieWarentester Fazit

 

Tja, das fällt zu Duschmeister leider etwas zweigeteilt aus. Die Auswahl auf der Webseite ist wirklich gut und die Preise verhältnismäßig gut. Auch gibt es immer wieder viele Rabattaktionen und Gutscheine. Der kostenfreie Versand ab 2.000€ finde ich etwas hoch aber darüber kann man sich streiten. Die Kulanz bei der Rücknahme ist allerdings unter aller Kanone. Wer also bei Duschmeister bestellen will, der soll das gerne machen. Allerdings sollte man sich sehr, sehr genau überlegen was man bestellt, will man bei eventuellen Rücksendungen nicht dumm aus der Wäsche gucken. Allerdings lohnt sich bei solch großen Anschaffungen auch immer der Blick über den Tellerrand und das große vergleichen auf anderen Portalen. Es ist zwar viel Arbeit, aber das lohnt sich! Zum Schluss haben wir für beide Bäder inklusive Einbau „nur“ rund 10.000€ anstatt der zuvor veranschlagten 25.000€ gezahlt 😀

 


 

Viele Grüße aus den neuen Bädern!

Julia, Patrick, Kalle & BabyBen

 

 

PS: Wenn Du rechts oben  „ABONNIER UNS!” klickst wirst Du automatisch über neue Beiträge und Gewinnspiele benachrichtigt. Wir geben Deine Daten nicht an Dritte weiter – Ehrenwort! Dies ist ein sponsored Post.